Aktuelle Kurse und Aktionen bei der Tauchschule Scubamarin aus Ulm

DRK Landesschule Ulm: Exkursion Tauch- und Freediving Unfälle

Seit nunmehr drei Jahren unterstütze ich die Landesschule als Dozent für den Ausbildungsteil Tauch-und Ertrinkungsnotfälle.Jedes Jahr bekommen die angehenden Notfallsanitäter aus dem zivilen und militärischen Bereich einen Einblick in den Tauch-und Freediving Sport. Hier der Beitrag der DKR Landesschule Ulm zur Exkursion: Für die Ausbildung der verschiedenen Kompetenzen der angehenden Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter im Bereich Tauch- und Ertrinkungsnotfälle gab es an der Bildungseinrichtung Ulm der DRK-Landesschule ein besonderes Highlight. Los ging es für die Auszubildenden der Klasse N19U-01 mit den theoretischen Grundlagen zu Tauch- und Ertrinkungsnotfällen sowie der leitliniengerechten Patientenversorgung durch Vorträge von Prof. Dr. Claus-Martin Muth. An Tag zwei folgte der Unterricht von Jens Köppe, in dem das Tauchen, der Taucher als Patient im Rettungsdienst und das Vorgehen bei Tauchnotfällen thematisiert wurden. Dazwischen gab es immer wieder „Trockenübungen“ zum Thema Tauchen. Am dritten Tag wurde in Zusammenarbeit mit Scubamarine das neu Erlernte in die Praxis umgesetzt, ein Schnuppertauchgang gemacht und geübt, eine Person aus dem Wasser zu retten.Vielen Dank für die Unterstützung an Jens Köppe und sein Team von der Tauchschule Scubamarine Ulm. Danke auch an aquaMed für die Unterstützung. Hier der Facebookeintrag der DRK Landesschule Ulm

Von |2021-07-15T19:32:58+00:0015 Jul, 2021|Kategorien: News|Tags: , , |0 Kommentare

Freediving On The Rocks

Freitauchen unter Eis. Für die einen eine Horrorvorstellung für die anderen ist es ein wunderschönes Erlebnis, dass man nicht so schnell vergisst. Ihr interessiert euch für unser Freediving-Programm? Ab sofort bieten wir neben dem PADI Freediving Kursangebot auch das Freediving Programm von AIDA International an. WORLD RECORDS Die aktuelle Liste der besten Freediver (Männer und Frauen) findest du hier. Wie unterscheiden sich die PADI und AIDA Freediving Programme? Das PADI Programm will Freediver ansprechen, die Freitauchen im Wesentlichen als sportliche Herausforderung betreiben wollen. Wobei kein Leistungsgedanke forciert werden soll. Das Ausbildungsprogramm von AIDA richtet sich an die unter euch, die den Wettkampf suchen. Scubamarine bietet nun das Kursangebot beider Verbände an. Wer also die Leistungsanforderungen von PADI und AIDA erreicht, kann sich optimal für beide Organisationen brevetieren lassen. VorbereitungEntspannung

Von |2021-02-04T06:55:46+00:001 Feb, 2021|Kategorien: News|0 Kommentare

Wochenblatt Ulm April 2021

Korallenriff unterm Tisch Als ich das Wochenblatt Ulm aus dem Briefkasten zog, habe ich mich gefreut wie Bolle. Mein Bild als Taucher auf der Titelseite. Eine tolle Sache wenn man bedenkt, dass das Wochenblatt mit über über 145.000 Exemplaren an viele Ulmer Haushalte verteilt wird. Danke an die SWP und Ulrike Hoche für den tollen Bericht im Wochenblatt Ulm und im Monatsmagazin für Veranstaltungen "wohin in Ulm - Menschen, Musik und mehr" Ulrike Hoche hat es sehr gut beschrieben. Als Kind war Tauchen mein Traum. Ich kann mich noch gut an die Tauchabenteuer unterm Esstisch erinnern. Auch die Atemgeräusche meiner gespielten Tauchabenteuer klingen mir noch in den Ohren. Schon als Kind wusste ich, dass Tauchen eine sehr anstrengende Sportart ist. Tief schlafend wurde ich am Ende meiner Tauchgänge von meiner Mutter an Land gezogen. Der einzige Taucher, den ich damals kannte und bewunderte, war Jacques Cousteau - der Abenteurer der Meere. Für mich leider ähnlich weit entfernt, wie Neil Amstrong, als er seinen Fuss auf die Oberfläche des Mondes setzte. Am Ende hat es mangels Gelegenheit und Geld doch einige Jahre gedauert, bis ich meinen Traum verwirklichen konnte. Der Entschluss stand aber fest. Nach meiner Ausbildung zum Umweltschutztechnischen Assistenten kratze ich alles Geld zusammen und flog nach Tunesien. Damals ein günstiges Ziel für deutsche Urlauber. "PADI TAUCHBASIS" stand da in großen Lettern am Strand von Djerba. Das war die Chance für mein reales Tauchabenteuer. Die Ausbildung zum Open Water Diver dauerte zwei Wochen. Tauchen, pauken und sonnen. Jetzt war ich richtiger Taucher. Jahre später traf ich zufällig meine Ausbilderin in Augsburg beim Friedensfest wieder. Da stand mein Entschluss fest - ich werde Tauchlehrer! Dem schlechten Wetter im April und Corona zum Trotz sind wir voller [...]

Von |2021-04-22T22:27:19+00:0022 Apr, 2021|Kategorien: News|0 Kommentare

Was macht der Hecht im Winter?

In der kalten Jahreszeit fahren Hechte ihren Stoffwechsel herunter. Wie andere Raubfische im See, schwimmen sie im Energiesparmodus. Da Hechte wechselwarme Raufische sind, haben sie keine konstante Körpertemperatur. Auch ihre Beutefische mögen es warum und ziehen sich im Winter in wärmere Gewässerbereiche zurück. Dort lauert dann auch der hungrige Hecht. Wo ist der Hecht in Badeseen zu finden? Wie oben beschrieben, sucht der Hecht die warmen Stellen im See. Am wärmsten ist es dort, wo der Wind vom Land aus in den See bläst. Denn dort kommt es zu einer Wasserzirkulation, die das Wasser an Ufernähe erwärmt. Wenn die Sonne scheint und das Wasser erwärmt, steigen die Hechte höher. Wenige Grad Temperaturunterschied sind für den Hechte bereits entscheidend. Wo lebt der Hecht im Bodensee? Die Jäger folgen ihrer Beute. Die Beutefische ziehen sich im Winter in tiefere Stellen zurück. Aus Angst, im Eis eingeschlossen zu werden. Wer schon mal am Bodensee tauchen war, der weiß, dass der See ab ca. 40 m ein konstante Temperatur hat. An unserem beliebten Wintertauchplatz "Wilder Mann" findet man die Hechte deshalb in einer Tiefe von ca. 15 Metern. Im Sommer dagegen schon nahe der Oberfläche. Dort, wo auch seine Beute Schutz und Nahrung sucht. Daten zum Hecht: Die durchschnittliche Körperlänge beträgt zwischen 60 bis 100 cm. In sicherer Umgebung sind Längen bis 1,50 m und 20 kg durchaus möglich. Die Weibchen werden Roger und Männchen Milchner genannt. Das Männchen wird in der Regel nur 90 cm lang. Die Geschlächtstreife erreichen die männlichen Hechte mit zwei , die Weibchen mit vier Jahren. Ein alter Hecht hat gerne mal 30 Jahre auf dem Buckel. Die Hechte werden oft von Angelvereinen eingesetzt. Um den Bestand der anderen Fische im See nicht zu gefährden, werden die [...]

Von |2021-05-14T11:24:14+00:007 Jan, 2021|Kategorien: News|0 Kommentare

Albino Sterlet im Baggersee

Der Albino Sterlet ist ein reiner Süßwasserstör. Er besiedelt Flüsse die ins Kaspische, Asowsche und Schwarze Meer fließen. In der Umgebung von Ulm wäre das die Donau.Störe leben auf dem Gewässergrund und ernähren sich vor allem von kleinen, bodenbewohnenden Organismen wie Insektenlarven. Einige Arten sind Räuber und ernähren sich von größerer Beute, wie Fischen. Der Albino Sterlet ist wie jeder andere Stör sehr grazil in seiner Bewegung.  Störe sind langsame Dauerschwimmer, die mit ihren tragflächenartigen Brustflossen wie Haie durchs Wasser ziehen. Einfach wunderschön. Schaut Euch gerne mal den Film vom mir hierzu an. Die natürliche Nahrung besteht hauptsächlich aus Insektenlarven, Krebsen, Würmern und FischeiernDer Sterlet kann je nach Haltung bis zu 1,20 m lang, 3- 16 kg schwer und 13-27 Jahre alt werden

Von |2021-01-01T20:22:35+00:001 Jan, 2021|Kategorien: News|0 Kommentare

Tauchen ohne nass zu werden – der Trockentauchkurs

Du wolltest schon immer mal im Herbst oder Winter tauchen. Dann, wenn die Seen wieder glasklar sind. Dann tauche in einem Trockentauchanzug. Der Trockentauchanzug hält das Wasser von deinem Körper fern und dich angenehm warm, selbst in ziemlich kaltem Wasser. Gerade in Deutschland gibt es ausgezeichnete Tauchmöglichkeiten, die auch im Winter viele Taucher an den See oder Meer locken. Unsere Alpenseen oder auch die Nord- oder Ostsee sind super geeignet für „Trocki-Taucher“. Warum macht das Tauchen im Trocki Sinn für Dich? Mit dem Trocki kannst du das ganze Jahr über tauchen gehen. Auch im Bodensee, der ab 30 m auch im Hochsommer nur 12 Grad hatMit dem Trockentauchanzug kannst Du neue Tauchplätze entdecken. Wie Bergwerke, kalte Vulkankrater oder Höhlen und Wracks in größerer TiefeMit dem Trocki lernst Du neue Techniken zum Tarieren kennenWer mit einem Trocki taucht, taucht gesünder. Eine der größten Gefahren beim Tauchen ist das Auskühlen des Körpers. Dies wird mit dem Trockentauchanzug weitgehend vermieden. Ab wann kannst Du mit dem Trockentauchen beginnen? Du benötigst mindestens einen PADI Open Water Divers oder vergleichbares Brevet einer anderen Tauchorganisation. Muss ich einen eigenen Trockentauchanzug kaufen? Natürlich brauchst du einen Trockentauchanzug neben deiner üblichen Taucherausrüstung. Es gibt zwei Optionen für die Teilnahme an einem Kurs. 1. Option: Du hast einen eigenen Trocki gerade gekauft.2. Option: Du leihst dir den Trocki für den Kurs bei uns Wir haben eine Auswahl von Leihanzügen in den Größen 38 (Damen) 52, 54 und 56 (Herren). Der Leihanzug ist kann optional für 50€ zum Kurs zugemacht werden. Kann ich mein eigenes Jacket nutzen? Da das Tauchen mit einem Trockenanzug mehr Blei benötigt, sollte dein Jacket dein benötigtes Gewicht tragen können. Alternativ benötigst du einen zusätzlichen Bleigurt. Dieser kann dann im Notfall abgeworfen werden. [...]

Von |2021-01-01T16:09:43+00:001 Jan, 2021|Kategorien: News|Kommentare deaktiviert für Tauchen ohne nass zu werden – der Trockentauchkurs

FREEDIVERS DON´T FEEL COLD

Wie Ihr seht, kann man mit einer geeigneten Ausrüstung auch noch im November seinen Spass haben. Wenn Ihr Euch auch für einen Freediving Kurs interessiert, meldet euch jetzt an. Wir senden die e-Learning Unterlagen direkt zu. So erspart ihr euch einen unnötigen Kontakt in der Corona-Zeit. Wir melden uns, dann sobald die Bäder wieder offen haben. Bis dahin könnt ihr schon mal im Freediving Kursangebot von Scubamarine stöbern. Schaut zudem mal bei unserem Youtube-Kanal rein. Da gibts schon einiges zu sehen. Wir freuen uns auf euch! Bei 10 Grad tauchen ... ... kein Problem... 2 Stunden... gehen immer :-) Youtube - Kanal jetzt abonnieren! Unser Tipp Y40 in Italien: Wer es wärmer haben will ist im Y40 bestens aufgehoben. Das Zentrum aller Freitaucher. Bei 33°C durchgehend warmen Thermalwasser in Montegrotto (Padua / Italien) perfekte Bedingungen um Freitauchen zu üben und das Tieftauchen zu lernen. Der Besuch lohnt sich! Nirgends sonst kann man mit so wenig Ausrüstung ohne Sprungschichten so entspannt und frei tauchen und die Tiefe genießen. Maximal gehts auf 42 m runter. Für mich hat es nur auf 35m gereicht. Man muss sich ja noch Ziele lassen :-) Man muss zwingend ein Freitauch Brevet vorweisen. 1,5 Std. kosten 32-36 €. Anmeldung ist zwingend erforderlich. Der Besuch lohnt sich und kann wärmstens empfohlen werden. Martin, Norbert und Ulli waren da. Der Film hat unglaubliche 24,6 Millionen Aufrufe generiert. IRRE!!!!

Von |2020-11-23T11:51:24+00:0023 Nov, 2020|Kategorien: News|0 Kommentare

Cool! – Tauchen wie die Polizei und Rettungskräfte

Beim FullFace Diver Seminar von Scubamarine aus Ulm könnt ihr tauchen, wie die Polizei und Rettungskräfte. Wir tauchen mit den Vollgesichtsmasken, die so im realen Einsatz verwendet werden. Über die Sprechverbindung des OTS Buddy Phone sind alle Taucher per Ultraschall-Sprechverbindung miteinander gekoppelt. So lassen sich auch bei schlechter Sicht die Einsätze sehr gut organisieren. Das FullFace Seminar von Scubamarine aus Ulm wird vom THW unterstützt. Diese FullFace Sets haben wir im Einsatz: - Interspiro Divator MKII: https://interspiro.com - OTS Buddy Phone: https://www.oceantechnologysystems.com.

Von |2020-10-26T19:46:14+00:0026 Okt, 2020|Kategorien: News|0 Kommentare

Tauchgang zur Jura

Nach unserer Ausfahrt hat der Kapitän entschieden, die Saison 2020 auf Grund der Corona-Einschränkungen zu beenden. Wir waren also seine letzten Gäste in diesem Jahr. Leider war die Sicht nicht bei der Jura die Beste. Eine Woche vorher hat es stark geregnet. Bevor man das Abenteuer Jura angehen will, sollte man bereits einige Erfahrung mit Bodenseetauchgängen haben. Wir raten allen Tauchern ausreichend Luftvorrat einzuplanen. Eine Doppel-10 oder 15L + 4-7Liter Stage sollten es schon sein. Für den Umgang mit einer zusätzlichen externen Luftversorgung bieten wir unseren PADI Deep Diver an. Hier lernt Ihr mit einer Stage umzugehen und diese bei tieferen Tauchgängen sicher einzusetzen. Weitere Info zu unserem Deep Diver Kurs bei Scubamarine und einen kurzen Bericht zum letzten Deep Diver an Bodensee findet Ihr hier. Schaut gerne auch mal in unsere Bewertungen zum PADI Deep Diver rein. Weitere Infos zum PADI Deep Diver Kurs könnt Ihr auf der PADI Seite nachlesen.

Von |2020-10-26T20:54:02+00:0026 Okt, 2020|Kategorien: News|0 Kommentare
Nach oben